RESERVIERUNG

Geschichte und Geografie

foto_igreja
 

Das genaue Jahr der Entdeckung der Insel São Miguel ist umstritten, es wird jedoch der Zeitraum zwischen den Jahren 1426 und 1439 angenommen.

Es existiert aber ein Mitte des 15. Jahrhunderts erschienener Atlas, in dem der Archipel bereits verzeichnet ist.
Viele Historiker nehmen an, dass Diogo de Silves die Insel São Miguel im Jahre 1427 entdeckte und wenige Jahre darauf die Besiedlung begann. Die ersten Siedler ließen sich zunächst in Povoação nieder, bald danach wurde Vila Franca do Campo gegründet und schließlich dehnte sich die Besiedlung bis nach Ponta Delgada aus.

Die erste Hauptstadt der Insel war Vila Franca do Campo, im Jahr 1546 hatte Ponta Delgada jedoch so viel Einfluss, dass der Ort auf Geheiß der portugiesischen Königs Johanns III. zur endgültigen Hauptstadt ernannt wurde.
Während des 19. Jahrhunderts gab es auf der Insel eine rege Bautätigkeit, sowohl Kirchen als auch Herrenhäuser wurden errichtet und mit wertvollen Holzschnitzereien, Kacheln und Steinmetzarbeiten ausgestattet. Dieser Bauten wurden vor allem durch den Orangenhandel mit England, dem Hauptabnehmer der begehrten Früchte, finanziert.

Ponta Delgada besitzt noch heute wunderschöne zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert errichtete Kirchen und Paläste, darunter auch einige Vertreter des manuelinischen Stils, einer portugiesischen Variante der Spätgotik.

Im 19. Jahrhundert, nach der Ausrufung der Konstitutionellen Verfassung und Ernennung von D. Maria II. zur Königin Portugals gab es nach einem aufwühlenden Bürgerkrieg endlich Frieden in Portugal. Bald florierte auch auf den Inseln der Handel wieder, vor allem mit der Einführung neuer Kulturpflanzen wie Ananas, Tee und Tabak und dem Bau einer Hafenmole in Ponta Delgada.

Ein wichtiges Ereignis für die Insel stellte im Jahr 1901 der Besuch von König D. Carlos I. und Königin D. Amélia dar.

Möchten Sie Zugang zur optimierten mobilen Version?